Die Waldensergemeinde feierte das hundertfünfzigjährige Bestehen des Gotteshauses im Palazzo Cavagnis, bereits davor wurden von evangelische Gläubigen Bibelstunden und Treffen in anderen Räumlichkeiten gehalten.

 


Die Waldenser und Methodistische Kirche in Venedig
Die Waldenser kommen nach Venedig, als Venetien Teil Italiens wird. Pastor Giovanni Davide Turin wendet sich im Oktober 1866 an die jungen Waldenser, die dem 19. Infanterieregiment angehören, und beginnt mit den ersten Bibelkreisen und Predigten in seiner Wohnung am Campo S. Zuliban.

An Weihnachten 1867 wird die Waldenser Gemeinde von Venedig als Chiesa Evangelica Italiana gegründet. Mit einem Gottesdienst wird am 25. Dezember 1868 ihr Sitz im Palazzo Cavagnis eingeweiht.
Es gibt viele Gelegenheiten zu einer intensiven Zusammenarbeit mit der Lutherischen Kirche, aber mit der Zeit werden vor allem mit der Methodistischen Kirche Aktivitäten, Programme und die Seelsorge geteilt. 1977
schließen die Waldenser und die Methodistische Gemeinde eine Vereinbarung, die es jedem Gläubigen erlaubt, seine Richtung zu bewahren und gleichzeitig Teil einer einzigen lokalen Gemeinde zu sein. Die venezianische Vereinbarung nimmt in einer gewissen Weise das Integrationsabkommen voraus, das auf nationaler Ebene von den italienischen Waldensern und Methodisten unterzeichnet wird: Seit 1979 bilden sie zusammen die Evangelische Waldenserkirche, Union der Methodistischen und Waldenser Kirche.

Die Waldenser und die Methodisten in Venedig

TwitterPinterestFacebookGoogle+
wissenswertes